Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 12. Februar 2015, 19:23

Anlagenüberwachung (Startzähler,Betriebstunden,Verbrauch)

Guten Abend,


gerne würde ich mir einen Adapter auf Grundlage von microsps bauen, um an meinem Ölkessel die Anzahl der Starts sowie die Betriebstunden und den daraus resultierenden
Verbrauch zu ermitteln.
Schön wäre es wenn alle Daten auf SD-Karte gespeichert werden könnten.
Und am LCD die min/max Werte pro Woche/ sowie die Starts im Durchschnitt ausgegeben würden.
Als Eingangssignal wollte ich die Phase die den Brenner versorgt abgreifen.

Durch die Grundlagen und einfachen Schaltungen habe ich mich gelesen komme aber momentan nicht wirklich weiter, und würde mich über jede Hilfe freuen.

2

Samstag, 14. Februar 2015, 17:58

Ölbrenner

Hallo cz-11,

ich würde einen Hall-Sensor an die Magnetspule der Ölpumpe anbringen. Mit einem Hall-Sensor kann man Magnetfelder erfassen, wenn der Brenner brennt ist die Spule angesteuert. Diese Lösung ist ohne Eingriffe machbar und ohne 230V~.
Anderenfalls ein Relais mit einer Spule die für 230V~ geeignet ist an die Klemmen "B4" und "N" des Brennersteckers anschließen., das Relais macht dann die Potenzialtrennung. Der Schließer kann von der mSPS überwacht werden.

Dieses Signal kann einen Zähler hochzählen und so die Starts ermitteln, ein zweiter Zähler zählt dabei die Impulse eines Oszillators z.B. aller 60 Sekunden so kann man die Brennerlaufzeit in Minuten erfassen, aller 86400 Sekunden wird der Wert gespeichert (Tageswert) usw...


Aber wichtiger ist zunächst :

Der Brennstoffverbrauch muss errechnet werden, an der Öldüse ist eine Angabe des Heizöldurchsatzes pro Stunde angebracht. Beispielsweise 2kg/h , diese Angabe bezieht sich auf einen Düsendruck von 7bar. In der Praxis arbeitet aber kein Brenner mit 7bar, Gelbbrenner haben Düsendrücke von ca. 9-14 bar, Blaubrenner 15- 25 bar. Welcher Druck jetzt tatsächlich eingestellt ist hängt von vielen Faktoren ab.
Man muss also den Druck vor der Düse messen, dies wird mit einem Manometer an der Pumpe gemacht. Danach kann man den Durchsatz ausrechnen: D2 = D1 * Wurzel (p2 / p1)
Beispiel: D2 = 2kg/h * Wurzel ( 12 bar / 7bar) = 2,62 kg/h

Diese Rechnung stimmt für Heizöl mit einer Temperatur von 20°C, dies ergibt eine Dichte von 830 kg/m³.
Bei den meisten Kleinbrennern ist ein Ölvorwärmer eingebaut, der das Öl auf eine Temperatur zwischen 60 - 110 °C vorwärmt...

Eine praktikable Lösung ohne Rechnung, Manometer usw. ist, den Durchsatz mit einer Waage zu messen. Dazu ein Gefäß mit Heizöl auf die Waage stellen (Tarataste ist hier super), die zwei Schläuche des Brenners hinein (ohne die Waage zu beeinflussen) und Brenner starten. Gleichzeitig die Stoppuhr im Handy starten und jetzt messen, z.B
30 Sekunden / 100g = 2Kg /h
Der Heizwert von Heizöl ist 42000 kJ/kg ~ 11,6 kWh/kg ~ 9,68 kWh/l (20°C).

So nun das Programm basteln... :rolleyes: Denk mal ein wenig darüber nach, einen Anfang hast du jetzt. Wenn du es nicht hinbekommst melde dich.

norman_koplansky

Ähnliche Themen